Wie der Depression zu entgehen

Die Depression

«Ich bin vom Bellen des Nachbarhundes aufgewacht. Das schandliche Wesen, sie weckt mich immer. Wie ich sie hasse! Warum soll ich gerade von den Lauten aufwachen, die dieses garstig otrodje verlegt? Man muss spazieren zu gehen gehen, sich und irgendwie zu beruhigen, vom scharfen Wunsch abzulenken, das Nachbarhaus anzuzunden. Welcher Hund, solche und die Wirte. Ewig wasche ich ins Leben es kriechen irgendwelche Lumpen hinein und bemuhen sich mich, zu erreichen. Nervos bekleide ich mich. Wieder sind irgendwohin meine Hausschuhe verlorengegangen. Wo Sie, die wendigen Bastarde? Ich werde finden – ich werde hinauswerfen!» — gerade so beschreibt Wadim Seland solches Gefuhl wie die Depression, das wenigstens einmal im Leben jeder Mensch fuhlt, ist davon die Frau es oder der Mann nicht abhangig.

Die ersten Merkmale der Depression ist die Mudigkeit, die Schlafrigkeit, die uberma?ige Erbitterung auf allen und allen, die dummen Gedanken nicht der Wunsch etwas, und ebenso, nicht Gott geb‘, nicht Wunsch zu machen zu leben. Die Erscheinungsform der Depression bei jedem verschiedenes, aber insgesamt der innere Zustand und die Symptome bei allen identisch. Ausgehend davon und die Weisen des Kampfes mit der Depression fur alle identisch.

Die Weisen der Befreiung von der Depression

Die erste Weise ist ein Gehen. Ist einfachst, aber bringend die guten Ergebnisse. Gerade die Spaziergange fahig, der Stress aufzuheben, die in die Depression fliessend ubergehen kann.

Der Spaziergang soll richtig sein, es ware in der Einsamkeit wunschenswert, um auf die Gesprache nicht abzulenken. Ebenso muss man lange, wahrend einiger Stunden spazieren, allen beobachtend, was ringsumher geschieht. Distanziert die Welt ringsumher beobachtend, lenkst du von allen Problemen, und erzwungen ab ebenso lasst du in dich die neuen Gedanken, die neuen Empfindungen, die neuen Eindrucke gleichzeitig ein.

Die zweite Weise ist eine aktive Erholung, und zwar die Fahrt auf den Werbefilmen oder dem Fahrrad. Wie jemand aus gro? gesagt hat, dass die Bewegung ein Leben ist, wird gerade nach diesem Prinzip die folgende Weise des Kampfes mit der Depression gebracht. Da, im Unterschied vom einfachen Spaziergang, das Fahrrad oder die Werbefilme zu fahren ist es an den spezialisierten Stellen, das hei?t die gro?e Wahrscheinlichkeit notwendig, den zufalligen Menschen mit solchen Interessen und unwillkurlich kennenzulernen, von allen Problemen abzulenken, die im Kopf leben.

Und in Wirklichkeit, alle unsere Probleme sind bei uns im Kopf gelegt und vom Wichtigsten ist in der Weise im Kampf mit der Depression in beliebigen Weisen, den Bekanntschaften, dem Sport usw. unsere Gedanken vom uns beunruhigenden Problem abzulenken.